So geht's:

Ihr seid schon mal hier, das ist gut :)

 

Lest die ganze Homepage bitte gründlich, damit Ihr schon mal einen Eindruck bekommt.

Ein paar Dinge, die Euch vielleicht in Eurem Gefühl bestätigen, zu uns zu wollen (...oder Euch abschrecken ;)  ...)

 

  • Wir haben einen Hund - der ist sehr lieb und liegt die meiste Zeit auf dem Sofa.
    Es stört Leyla wenig, wenn Kinder über sie drüber krabbeln oder laut um sie herum toben. Wir können den Kindern hier in einem sehr sicheren Rahmen beibringen, was man mit einem Hund alles nicht machen darf (wir erklären (schimpfen auch mal) und zeigen, wie es geht und was man darf / nicht darf: "Nicht ins Gesicht - streichel sie hier... so.." )

     
  • Wir essen alle dasselbe Essen (wir lieben es, uns von den Eltern bekochen zu lassen, können aber auch selber gut kochen).
    Alle die es irgendwie können, dürfen alleine essen und es so schnell lernen, gefüttert werden nur Babys!
    Man kann alles probieren, immer wieder, und man muss seine Kartoffeln (Reis, Nudeln,...) und das Gemüse (größtenteils) essen, um noch ein Fischstäbchen (..Würstchen..., ...) zu bekommen. Nachtisch gibt es nur, wenn eine Portion gegessen wurde (die Portionen sind klein! - viele Kinder wollen eine zweite  ... und dritte und vierte...).

     
  • Wir gehen gerne und viel raus - aber nicht bei jedem Wetter!
    Regnet es stark oder ist es bitterkalt, bleiben wir auch mal drinnen.
    Manchmal gehen wir nur kurz spazieren, unser Krippenwagen hat auch ein Regenverdeck   :-)

    Wir treffen uns draußen (...im Tierpark, auf dem Spielplatz,...) gerne mit anderen Tagesmüttern und -vätern.
     
  • Fotos / Videos: Im KiBiz steht, man muss dokumentieren! Aber da steht nicht wie...
    Da wir uns nach der Betreuung nicht noch hinsetzten und viel schreiben wollen, dokumentieren wir mit Fotos und Videos. Natürlich dürft Ihr die Fotos und Videos haben! Auch Fotoalben oder Geschenke machen wir schon mal damit.
    Um dann keinem Kind einen schwarzen Balken über die Augen machen zu müssen, brauchen wir IMMER Euer Einverständnis, Eure Kinder fotografieren und filmen zu dürfen UND diese Fotos und Videos auch anderen Eltern zeigen und geben zu dürfen.
    Wir freuen uns natürlich auch, wenn wir die Fotos z.B. hier im Internet zeigen dürfen - das ist aber keine Bedingung, das könnt Ihr gerne ausschließen.
    Aber Kinder, die gar nicht fotografiert werden dürfen, nehmen wir nicht auf.

     
  • Wir haben eine Threema-Gruppe (ähnlich wie WhatsApp) in der wir Fotos der Kinder posten und uns gegenseitig schreiben können. Für viele Eltern ein Highlight, Live-Berichterstattung :)
    Gerade in der Eingewöhnungszeit sehr beruhigend...

     
  • Mittags wird hier immer geschlafen! Na gut, wer nicht einschläft bleibt wach ;)  
    Aber in seinem Bettchen (mit Kuscheltier zum spielen - aber leise...        
       ...und da schläft er ja doch :D)
    Wir kürzen keinen Mittagsschlaf damit die Eltern abends früher Ruhe haben, zumindest nicht unter 1,5 Stunden.
    Kinder unter drei brauchen die Pause, unsere eignen haben alle bis 3,5 bzw 4 Jahren Mittagsschlaf gemacht und das war gut so!
    Ich habe doch lieber ein ausgeglichenes Kind, welches eben erst um 20:30h schläft, als ein Kind, welches ab 17h zu nichts mehr zu gebrauchen ist, vor lauter müder Knatscherei...
    Außerdem begleiten wir die Kleinsten auch in den Schlaf wenn sie es brauchen, wir lassen die Kinder auf unserem Arm einschlafen oder singen leise. Währenddessen können wir keine Kinder allein in den unteren Spielräumen lassen.

     
  • Wir sind für's Impfen! Impfen heißt sozial alle zu schützen (z.B. Keuchhusten: die Babys können noch nicht geimpft werden, wenn der Keuchhusten gefährlich für sie ist! Aber die anderen drum herum können geimpft sein und so verhindern, dass die Babys sich anstecken) Der Herdenschutz funktioniert, solange der Großteil der Herde geimpft ist.
     
  • Kranke Kinder betreuen wir nicht!
    Klar, Schnupfen, Husten, wo zieht man da die Grenze? Bringt uns ruhig auch die kleinen Rotznasen - sonst können wir von Oktober bis März ja gleich schließen ;)
    Aber: wer morgens mit 37,8° C erwacht ist wohl doch krank...
    Ab 38°C rufen wir an und lassen die Kinder abholen (wir messen rektal, weil das einfach am zuverlässigsten ist).
    Es gilt die Tabelle des Gesundheitsamtes, die Ihr bei Vertragsunterzeichnung bekommt. Darin steht z.B. 24 Stunden fieberfrei und 48 Stunden sympthomfrei bei Magen-Darm.
    Ja - das ist lange. Aber gerade bei Magen-Darm verstehen wir keinen Spaß!
    Man kann nicht wissen, ob das Kind das Abendessen nicht vertragen hat oder gerade eine Norovirus-Infektion beginnt. Das Imunsystem des einen steckt sowas gut weg und der andere landet im Krankenhaus!
    Oft geht es den kleinen Patienten mit Mama und / oder Papa zu Hause schon wieder ganz gut, aber hier in dem Gewusel? Da geht's eben noch nicht...
    Nehmt Rücksicht auf Eure Kinder und sorgt vor (kann die Oma kommen, wenn es dem kleinen Patienten schon wieder ganz gut geht?)
    Hebt Euch ein paar Urlaubstage auf und nutzt BEIDE !! (Mama UND Papa!) die 10 Tage frei, die jedem Arbeitnehmer für die Pflege kranker Kinder zustehen!
    Wenn bei uns jemand krank wird, läuft die Betreuung ganz normal weiter.
    ABER: wir betreuen zu Hause und können eine Ansteckung trotz aller getroffenen Vorsichtsmaßnahmen nicht zu 100% ausschließen.
    Der einzige Fall bei dem wir schließen MÜSSEN, wenn Chris UND Tine beide einen ansteckenden Infekt (z.B. Magen-Darm-Infekt) haben.

     
  • Vertretung und ein guter Betreuungsschlüssel kosten Geld :( 
    ...und die Stadt zahlt z.Zt. einen Wahnsinns-Satz von unglaublichen 4,73€ / Std.  ....
    Davon können wir das leider nicht leisten.
    Wir sind aber überzeugt von unserem Vertretungs-Konzept und deshalb unterschreibt Ihr einen Zusatzvertrag um diese Vertretungs-Leistung zu buchen. 
    Der Höchstbetrag für diese Zusatzleistung liegt bei 88,- € / monatlich für einen Vollzeitplatz. (s. auch "Kosten")
    Grundsätzlich sind wir absolut dafür, das Eltern für Tagespflege nicht mehr bezahlen als für den Kindergarten, aber z.Zt. sind die Sätze der Stadt Aachen leider zu niedrig.
    Wir kämpfen mit der  Interessengemeinschaft Kindertagespflege für bessere Bedingungen.
     
  • Wir nehmen eine Kaution! (Höhe: ein Monatsbetrag, bei Vollzeit z.B.  z.Zt. 820,- Euro)
    Das Jugendamt kann die laufende Geldleistung nicht nur sofort ohne Kündigungszeit stoppen, sondern auch rückwirkend zurück verlangen!
    Zieht Ihr z.B. aus Aachen raus und versäumt es, das auch beim Jugendamt "umzumelden" müssen WIR zurück zahlen und das Geld mühsam von Euch zurück fordern.
    Wir haben noch nie schlechte Erfahrungen machen müssen, viele andere Kollegen leider schon, deswegen gehen wir lieber auf Nummer sicher.

 

​Ihr wollt immer noch einen Platz? :)

Dann ruft bitte an oder schickt eine Mail. Wird in absehbarer Zeit ein Platzfrei, dann vereinbaren wir einen ersten Termin. Dieser ist immer nachmittags (15h / 15:30 h / 16h) damit wir genug Zeit zum erzählen und kennenlernen haben.

Der zweite Termin ist dann Vormittags, damit Ihr einen Eindruck von unserem Betreuungsalltag bekommt, den vereinbaren wir nach dem ersten Termin.

 

Nach diesem Termin besprecht Ihr als Eltern Euch und wir als Tageseltern. Können wir uns eine Erziehungspartnerschaft vorstellen? Stimmt das Bauchgefühl? Habt Ihr Euch andere Betreuungseinrichtungen angeschaut? Möchtet Ihr zu uns?

 

Wenn wir alle möchten, machen wir nun einen Vertrag - den machen wir gerne bei Euch zu Hause :) Damit wir auch Euch noch besser kennen lernen!

 

Eingewöhnung:

Wir nehmen uns hier am besten mindestens drei Wochen Zeit. Oft braucht man die nicht, aber wenn doch, ist es gut die Zeit zu haben. 

In der Eingewöhnungsphase kommt Ihr zunächst am vereinbarten Tag um 8:30h ~ 9h zum Frühstück. Bringt das gewohnte Frühstück mit, damit wir sehen, was das ist und Euer Kind auf jeden Fall etwas hat, was es mag.

Oft sind die Kinder nach 1-2 Stunden "durch", dann ist es Zeit nach Hause zu gehen.

In den nächsten Tagen bleibt Ihr als Eltern noch dabei, setzt Euch ruhig irgendwo hin, seid als "sicherer Hafen" für Eure Kinder da, aber agiert nicht zu viel. 

Dann kann man den ersten Trennungsversuch wagen, je nach dem wie der verläuft, geht man in die Verlängerung oder eben einen Schritt zurück.

Den Schritt zurück muss man des öfteren machen, das ist nicht schlimm! Habt Vertrauen zu uns und Eurem Kind, dann gelingt jede Eingewöhnung. Wichtig ist, dass ihr Euer Kind hier lassen WOLLT. Eure Kinder spüren ganz genau die Gefühle, die Ihr habt, Ihr könnt ihnen nichts vorspielen. Also seid selbst überzeugt davon, wie gut es Eure Kinder hier haben werden! :)

 

 


Kostenlose Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!